A.V. Agraria zu München Weihenstephan
Freundschaft, Treffpunkt, Austausch - über die Studienzeit hinaus!

Stiftungsfest 24.5-26.5 (Zeitplan)

   24.05           Begrüßungsabend

          19:00 Uhr    Bayrischer Abend incl. Bayrische Brotzeit am Agraren Haus  (bitte für die Brotzeit anmelden)

   25.05 Stiftungsfest

          11:00 Uhr   Weißwurstfrühstück auf dem Agrarenhaus (bitte dafür Anmelden)

          13:00 Uhr   Convent auf dem Agrarenhaus

        13:00 Uhr   Besichtigung der Weihenstephaner Gärten inkl. Kaffee  (Damenprogramm)

          17:00 Uhr   Sektempfang im Hofbrauhaus (Lankesbergstraße 5; 85356 Freising)

                    Anschließend Festkommers (ab ca. 18:00 Uhr);Abendessen ( a la Carte) & Ball

        24:00 Uhr  Ausklingen des Abends auf dem Agrarenhaus

26.05 Ex-Bummel zur Plantage 

Rhetorisches-, Weiterbildungsseminar auf Kloster Scheyern

Die Aktivitas der A.V. Agraria zu München-Weihenstephan  wurde eingeladen vom 12. bis 14. April im Kloster Scheyern ein Seminar zu besuchen. Dieses wurde von unserem alten Herren Walter Ulrich organisiert und teils mit Unterstützung von Dr. Mathilde Kreil und Angelika Kreil durchgeführt.

Für einen gemütlichen Anfang begaben sich alle Teilnehmer am 12. April in die charismatische Klosterschenke zum Mittagessen und Start ins gemeinsame Wochenende. Bereits hier wurde bei Tisch die Stimmung erwärmt und mit gebrochenen Fesseln konnte anschließend in den Seminarräumen des Klosters gestartet werden.

Zu Beginn wurden Erwartungen und Ziele der Aktivitas erläutert, um das Seminar auf die Wünsche der Teilnehmer ausrichten zu können. Es kristallisierte sich ein erhebliches Interesse an Gesprächsführung und Bewerbungssituationen heraus, wobei auch noch Stressbewältigung in angespannten Situationen bzw. ein Gespräch in Fluss halten auf Interesse der Teilnehmer stieß. Seitens der Vortragenden wurde begonnen die Aktivitas zu sensibilisieren, dass es mehrere Ebenen der Kommunikation gibt und rund 2/3 der Kommunikation nicht am gesprochenen Wort hängt, sondern im Auftreten, in der Körpersprachen und in der Beziehung der am Gespräch beteiligten Personen zueinander.

In den Kaffeepausen gab es immer wieder sehr interessante Gespräche auch von Auge zu Auge. Den ersten Abend ließen wir ausklingen indem noch kurz die Regeln für Rückmeldungen und deren Entgegennahme erläutert und besprochen wurden.

In den zweiten Tag starteten wir gemeinsam mit einem guten Frühstück, mitunter in Begleitung von Dr. Mathilde Kreil welcher der gesamte Samstag gewidmet wurde. Sie ist in der Personalrekrutierung tätig und beschäftigte sich am Seminar mit allen Abläufen und Besonderheiten rund ums Bewerbungsgespräch. Nach den ersten Probeläufen eines Gespräches ging es zum Mittagessen. Im Anschluss vertraten wir uns gemeinsam die Füße im Klostergarten und tankten Energie für den zweiten Teil am Nachmittag, die Einen mehr die Anderen weniger. Nun standen weitere Bewerbungen an wobei jedes Mal die Qualität stark verbessert werden konnte, schlussendlich wurden wir in anderweitige Situationen gesteckt, um unsere Anpassungsfähigkeit und Flexibilität auf die Probe zu stellen. Ausklingen ließen wir den Abend mit einem gemeinsamen Abendessen. Zuvor stand noch eine Geschicklichkeitsaufgabe am Programm welche nach einigen Rauchwolken aus den Köpfen der Aktivitas noch rechtzeitig gelöst werden konnte. Im Anschluss wurden die Köpfe mit Getränken gekühlt bei unserer Seniora Christina Sebald,  wo wir auch Nächtigen durften.

Am letzten Tag wurden die Bewerbungssituationen nochmals wiederholt und besprochen. Nach der Kaffeepause ging es um die Annahme und das Geben von Feedback. Es wurde noch besprochen ob die Erwartungen und Ziele erfüllt wurden. Es stellte sich heraus das Diese durchgehend übertroffen wurden. Nach dem gemeinsamen Mittagessen lösten wir uns allmählich auf und alle genossen den Sonntagnachmittag auf ihre Weise.

Für mich gesprochen bin Ich hellauf begeistert und freu mich bereits auf die Nächsten Unterfangen. Ich konnte mein Level der Kommunikation und der Selbsteinschätzung weit anheben, und der Gruppenzusammenhalt wurde nachhaltig in meinen Augen gestärkt. Nochmals vielen Dank an die Referenten Dr. Mathilde Kreil, Angelika Kreil und Walter Ulrich Ihr habt tolle Arbeit geleistet.

Maxi Schwenter  


Ehrenring Verleihung an AH Rüdiger Müller 

Am 29.04.2019 hat Rüdiger Miller den Ehrenring der A.V. Agraria erhalten. Er hat nicht nur die Agraria als AH-Vorstand durch schwere Zeiten geführt, sondern auch einige Veränderung mitgestaltet und die Verbindung geprägt.

Wir bedanken uns für dein Engagement und können uns keinen besseren Ehrenring-träger vorstellen.

   


Agrarenskifahrt vom 01.03.2019 bis 03.03.2019

Am Freitag ging es in Fahrgemeinschaften nach Österreich, nahe Innsbruck. Nachdem jeder im Zillertal beim Gastwirt „Jagerwirt“ angekommen war, ging es gemeinsam in die Gaststätte zum ersten Abendessen. Anschließend hatte BB Patrick Welz ein Teambuilding vorbereitet, in dem jeder mithilfe eines Bildes eine kleine Geschichte von seinem Leben erzählen sollte. So konnte man sich untereinander doch noch einmal besser kennen lernen. Anschließend mussten die Aktive sogenannte „Black Stories“ lösen. Den Spielern wird ein Teil einer Geschichte mitgeteilt und durch geschicktes Fragen an den Spielführer sollte der Rest der Geschichte aufgedeckt werden. Danach ließen die Aktiven den Abend ausklingen und gingen früh Schlafen um am nächsten Morgen, so früh wie möglich, auf der Piste zu stehen.

 Am Samstag frühstückten alle zusammen, im Anschluss ging es ins Zillertal. Dort ging es auf die Piste, wobei sich ein kleiner Teil von Nicht Skifahrern auf Wanderung begab. Leider verletzte sich BB Kilian Greß nach kurzer Zeit am Knie und musste von der Skifahrer- in die Wandergruppe wechseln. BB Christoph Amslinger, welcher in seiner Freizeit u.a. als Skilehrer arbeitet, hatte auch auf der Piste einige Teambuilding Maßnahmen auf Lager. Die Übungen waren vor allem darauf ausgelegt das Vertrauen in der Gruppe zu stärken, wie etwa durch blindes Abfahren während ein Bundesgeschwister navigieren muss. Auch einige sportliche Übungen wurden mit den Aktiven durchgeführt. Natürlich ließ man es sich auf der örtlichen „Postalm“ nicht nehmen auch die Post beim Après Ski abgehen zu lassen. Aber es fanden sich frühzeitig alle wieder in der Unterkunft ein, um danach noch eine Teambuilding Lektion von BB Patrick Welz durchzugehen.

Am darauffolgenden Tag beschloss die Gruppe, beim Frühstück, noch gemeinsam nach Innsbruck zu fahren, um das Wochenende ausklingen zu lassen. Hierbei wurden verschiedene Sehenswürdigkeiten, wie das „Goldene Dachl“ besichtigt, um anschließend beim Italiener das Wochenende abzuschließen. Danach ging es in Fahrgemeinschaften zurück in die Heimat.   

Besonderer Dank für das Wochenende gebührt BS Sofia Bartl für das Organisieren, sowie BB Patrick Welz und BB Christoph Amslinger für das Teambuildung. Zudem wünscht die Aktivitas BB Kilian Greß eine gute Genesung und freut sich auf das nächste Skifahren im kommenden Jahr.


 


Chargia für das Sommersemester 2019

Seniora (X): Christina Sebald  (B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Agrarmarketing & Mangement, HSWT)

Conseniora (XX): Sofia Bartl (B.Sc. Landwirtschaft dual, HSWT)

Subseniora (XXX): Anna Suckut (B.Sc. Agrarwissenschaft, TUM)

Fuxmajor (FM): Johannes Thuleweit (B.Sc. Landwirtschaft dual, HSWT)

Abkneipe vom 18. Januar 2019

Wie immer haben wir mit unserer Abschlusskneipe den letzten Höhepunkt unserer Programms im Wintersemester 2018/19 gefeiert und bedanken uns bei unseren zahlreichen Gästen für diesen schönen Abend!
Neben der gemeinsamen Rückschau auf das letzte Semester, haben wir unseren neuen Fuxen Jan mit einem zweifarbigen Band in die Verbindung aufgenommen und Gunnar Bornschein hat sein Fuxenband gegen ein dreifarbiges Burschenband getauscht.

An dieser Stelle möchten wir allen StudentInnen erfolgreiche Prüfungen und eine erholsame vorlesungsfreie Zeit wünschen!

127. Stiftungsfest 2019

Für das kommende Stiftungsfest, das wieder in Freising stattfinden wird, könnt ihr euch bereits den Termin im Kalender vormerken: 24. bis 26. Mai 2019. Ein genaueres Programm folgt bald.

Aktivenfahrt ins Zellertal

Vom 12. bis 14. Oktober 2018 ging es Aktivenfahrt ins schöne Zellertal (Rheinland-Pfalz) zu unserem Bb Günther Bornschein. Nach unserer Ankunft hatten wir unsere erste Weinverkostung mit Abendessen auf dem Weingut der Familie Himmel. Die zehn Weine hatte zuvor unser Bb Gunnar Bornschein (unser Weinexperte) ausgewählt. Zudem erhielten wir eine Betriebsführung mit Erklärung der einzelnen Arbeitsschritte von der Traube bis zum Wein sowie einen Blick in den Weinkeller.

Am nächsten Tag brachen wir nach einem langen Frühstück bei Familie Bornschein auf zu einer Wanderung durch die nahegelegenen Weinberge, wo uns an Günther den Weinbau näher erläuterte. Mittags gab es bei strahlendem Sonnenschein noch eine herzhafte Brotzeit inmitten der Weinreben, bevor wir den Weg zurück antraten.

Am Nachmittag gab es eine zweite Weinprobe auf dem Weingut Engel mit einer großen Auswahl an besten Weinen, Erklärungen dazu und fachlicher Beratung von der Gutbesitzerin. Natürlich durften wir auch hier das Fasslager und den liebevoll restaurierten Probierkeller begutachten.

Abends ging es ins Alten Zollhaus Wachenheim. Noch vor dem Essen erzählte uns dessen Besitzer, welche Geschichte in dem Gebäude als Grenzstation zwischen dem Königreich Bayern und dem Großherzogtum Hessen-Darmstadt steckt. In entspannter Runde ging es danach wieder zu unserem Altherren Günther.

An unserem letzten Tag wurde noch einmal gefrühstückt und die Ersten verabschiedet. Für die Verbliebenen gab es noch eine Stadtführung durch Worms, eine der ältesten Städte Deutschlands, durch Bb Günther. Er zeigte uns u.a. den Dom, das Luther Denkmal und den jüdischen Friedhof.

Ein großes Dankeschön geht an Familie Bornschein für Organisation, Kost & Logis! Außerdem hat es uns sehr gefreut, dass einige Inaktive, Hohe Damen und Alte Herren bei diesem schönen Wochenende mit dabei waren!